Glauser-Nominierung                                                          Februar 2017

Nominiert für den Friedrich-Glauser-Preis 2017 in der Kategorie Kurzgeschichten: mine Erzählung "Sehnsucht", erschienen in der von Ingrid Schmitz herausgegebenen Anthologie "Suche Trödel - finde Leiche" (KBV).

Neuer Kriminalroman erschienen                                      November 2016

Druckfrisch: Mein neuer Roman "Duo mit Beretta" ist erschienen und ab sofort im Buchhandel erhältlich. Diesmal ist es ein Regio-Krimi und spielt unmittelbar in meiner Nähe, in Darmstadt.
Das Darmstädter Echo brachte dazu eine sehr schöne Reportage von Chrstina Kolb. >>>

Romanvertrag mit Prolibris                                               September 2016

Die Tinte ist trocken. Mein neuer Kriminalroman spielt in der Streetworkerszene Darmstadts. Er trägt den Titel "Duo mit Beretta" und erscheint im November 2016 beim Prolibris Verlag >>> Als Hauptfigur fungiert eine Krankenpflegerin mit  multipler Persönlichkeit, die (zunächst unfreiwillig) das Verschwinden von Heimkindern recherchiert und dabei auf Machenschaften zwischen Behörden und Menschenhändlern stößt.

 

Juryarbeit für die Mörderischen Schwestern                              Juni 2016

Zum ersten Mal Mitglied einer Literaturjury zu sein, ist eine spannende Erfahrung. Im Auftrag der Vereinigung Mörderische Schwestern e.V. habe ich während der Frühlings- und Frühsommerwochen 2016 alle Bewerbungen um den jährlichen Förderpreis, das Arbeitsstipendium der Mörderischen Schwestern, geprüft, bewertet und mein Urteil mit anderen Jurymitgliedern diskutiert. Meist gehen mehr als hundert Bewerbungen ein. Das Prickelnde daran: Die Ausschreibung ist grundsätzlich anonym. Wir erhielten nur die blanken Texte, die Namen der Einsenderinnen bleiben uns bis zur Urteilsfindung unbekannt.
Als Favoritin 2016 entpuppte sich Anne von Vaszary mit "Die Schnüfflerin", einem sehr gelungenen, stilistisch hervorragenden Entwurf um eine geruchssensible Ermittlerin.
Weiterhin gab es vier Nominierte. >>>

Herausgeberschaft einer Weihnachtsanthologie                November 2015

Nordsee ist Mordsee - das weiß heute jeder Weihnachtsmann, der schon mal seine Stiefel im Wattenmeer verloren hat. Nur die Scharen von Touristen, die alle Jahre wieder auf die friesischen Inseln strömen, um hier das Fest der Liebe zu feiern, ahnen es nicht. Noch nicht.

Wer diese - von mir herausgegebene und kürzlich  im Windspiel Verlag >>> erschienene - Anthologie liest, ist bald schlauer. Siebzehn Krimiautoren geben preis, wie zwischen Sylt und Borkum so mancher das Zeitliche segnet, noch ehe der Christbaum in Flammen aufgeht. 

Die Autoren: Ulrike Barow, Sina Beerwald, Wilfried Eggers, Jürgen Ehlers, Anke Gebert, Norbert Horst, Thomas Kastura, Ria Klug, Regine Kölpin, Bernd Köstering, Gudrun Lerchbaum, Lotte Minck, Claudia Schmid, Jobst Schlennstedt, Regina Schleheck, Fenna Williams und, last but not least, Klaus-Peter Wolf.

Paperback, 220 Seiten, ISBN 978-3944399362,
€ 12,90 

"Neben der Spur" als Sonderedition                                    Oktober 2015

Mein Kriminalroman "Neben der Spur", im Original als Paperback beim Grafit Verlag erschienen, hat eine Hardcover-Lizenzausgabe bei Bertelsmann bekommen - in der Sonderedition "Stadt Land Mord". Vertreten sind dabei  von Frauen geschriebene Krimis mit lokalem Flair.
"Neben der Spur" spielt in Mainz und Rheinhessen, wo ich geboren und großenteils aufgewachsen bin.

Neuauflage eines Ernährungs-Sachbuchs                                August 2015

Lange vergriffen, jetzt neu erschienen: "Alte Gemüsesorten - von der Ackerbohne bis zur Zuckerwurzel".
Neben unterhaltsamen Ausflügen in die Küchen der Steinzeit, der Antike, des Mittelalters und der Neuzeit bietet es viele anekdotenreiche Pflanzenportraits, verfasst von meiner Freundin Sabine Kumm und mir (unter meinem Klarnamen Elke Achtner-Theiss). Dazu gibt es herrliche historischen Abbildungen.


Der Band ist als Hardcover mit Schutzumschlag im Anaconda Verlag erschienen und für derzeit € 9.95 im Handel erhältlich.  >>> mehr

Mini-Krimi im Syndikatsjahrbuch                                           Januar 2015

Das Jahrbuch 2015 der Krimiautorenvereinigung Das Syndikat >>> ist erschienen.
Es enthält, neben vielen aktuell wichtigen Infos für die Anbieter im Krimigenre (Autoren, Lektoren, Verlage und Buchhändler), auch viel Unterhaltsames - unter anderem die "Minimördchen", Kürzestkrimis auf maximal einer Buchseite. Ich freue mich, mit meiner Geschichte "Eiskalt" dabei zu sein. Herausgeber des Jahrbuchs ist traditionell der Gmeiner Verlag. >>>
(Das Motiv links ist dem Verlagskatalog entnommen; u.V. eines Fotos von (c)Santiago Cornejo/fotolia.com)

Mit "Neben der Spur" im Stimmenarchiv                           November  2014

Das Frankfurter Literaturtelefon, eine Einrichtung des Verbands deutscher Schriftsteller (VS), bietet im monatlichen Wechsel Kurzlesungen an. Autoren tragen selbst aus ihren Werken vor. Seit vorigen November bin ich mit dem ersten Kapitel meines Kriminalromans "Neben der Spur" mit dabei. Ich bedanke mich herzlich bei meiner Kollegin Irmgard Maria Ostermann für die Aufnahme. Mein Beitrag ist unterdessen auch im Frankfurter Stimmenarchiv >>> abrufbar.

Di

12

Aug

2014

Jubliläumsanthologie

Der Grafit Verlag in Dortmund wird 25 Jahre alt und feiert sein Jubiläum mit der Krimi-Anthologie "Lies oder stirb! Mörderisches aus dem Bücherdschungel". Sie ist Ende Juli erschienen. Ich freue mich sehr, mit vertreten zu sein. Meine Kurzgeschichte "Rauntzkys Erben" handelt von den tödlichen Fußstapfen, die ein berühmter Literaturkritiker hinterlassen hat.

>>> mehr

Di

05

Aug

2014

Moderation "Krimifrauen"

Seit Sommer 2014 moderiere ich die Facebook-Gruppe "Krimifrauen“, ein Einsteigerprojekt  der Mörderischen Schwestern e.V., deren begeistertes Mitglied ich schon lange bin. Zielgruppe sind Frauen, die gern Krimis lesen - und vielleicht auch einmal schreiben wollen. Mag jemand dazukommen? Kostet nichts, macht Spaß, bringt Infos und verschafft Kontakte. Männer sind übrigens als Zaungäste willkommen.

>>> zur fb-Seite

Mo

02

Jun

2014

Beitrag in einer Frauenzeitschrift

In der Juni-Ausgabe der Mathilde, einer Frauenzeitschrift für die Region Darmstadt, gibt es einen freundlichen Beitrag über mich. Ich bedanke mich ganz herzlich.
Die "Mathilde" wird überwiegend regional vertrieben, bedient aber auch überregionale und sogar internationale Themen. Es gibt sie in (fast) allen Buchhandlungen Südhessens zu kaufen (2,80 Euro). Und natürlich ist sie auch via Internet zu beziehen: www.mathilde-frauenzeitung.de

 

Mo

06

Jan

2014

Portrait im Darmstädter Echo

"Zwischen Bio-Suppe und dem Teufel" - ein sehr hübsches Portrait von mir im Darmstädter Echo, geschrieben von Christina Kolb. Auch ein tolles Foto von mir hat sie gemacht.
>>>

0 Kommentare

Mo

18

Nov

2013

QuoVadis Preis 2013

Beim Wettbewerb um den QuoVadis-Preis für historische Kurzgeschichten wurde meine Erzählung "Das Hurenkind" mit dem 1. Preis ausgezeichnet. "Wunderbare Figuren, die in ihrer Tiefe und Individualität begeistern, lebendige Dialoge, die mitreißen und eine rundherum gelungene Handlung mit bewegendem Ende machen diesen Text zur Siegergeschichte", heißt es in der Laudatio der Jury. "Das Hurenkind" spielt im Jahr 1841 vor dem Hintergrund einer Typhus-Epidemie in der Stadt Billerbeck im Münsterland. Sie ist in einer Anthologie des Waxmann Verlags mit dem Titel "Engel, Hexen, Wiedertäufer" erschienen. >>> mehr

Mo

19

Aug

2013

Event-Besprechung im Darmstädter Echo

Bei meiner Lesung aus „Neben der Spur“ im Künstlerkeller in Darmstadt am 14. August war auch Herr Frank Speckhard vom Darmstädter Echo anwesend. Hier lesen Sie seine Besprechung des Events in der Ausgabe vom 19. August: >>> zur Onlineversion des Artikels 

Ich bedanke mich herzlich für den freundlichen Beitrag.  

Mo

10

Jun

2013

2. Platz beim Freiburger Krimipreis

Eine noch unveröffentlichte Erzählung von mir hat den 2. Freiburger Krimipreis 2013 erhalten. Die Preise werden jährlich vom Kulturamt der Stadt Freiburg in Zusammmenarbeit mit der Polizei Baden-Württemberg und mehreren Sponsoren vergeben. >>> mehr
Der prämierte Kurzkrimi wird voraussichtlich im kommenden Herbst in einer Anthologie des Wellhöfer Verlags erscheinen. Er spielt - wie sich denken lässt - in Freiburg, handelt von einer hochkomplizierten Dreiecksbeziehung und heißt "Der Versager". 

 

 

Di

30

Apr

2013

Grimm-Jubiläum

200 Jahre Grimms Märchen werden dieser Tage gefeiert. Mein unbeabsichtigter Beitrag zum Jubiläum ist schon vorab, nämlich 2012, im Grafit Verlag erschienen. "Bernwards Nachricht an die Nachwelt (O-Ton)" in der Anthologie "Mörderisches vom Rothaarsteig" versteht sich als Gegenentwurf zum Tapferen Schneiderlein und ähnlichen Geschichten. Endlich einmal wird in der Welt deutscher Sagen und Märchen ein Giftzwerg Opfer eines arglosen Riesen. - Wobei in diesem Fall eine liebende Fürstentochter ihr Händchen aktiv mit im Spiel hat.
>>> zum Buch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Di

23

Apr

2013

Criminale-Lesung mit Mischa Bach

Souvenirfoto von der Criminale 2013 in der Schweiz: Vor unserer gemeinsamen Lesung im Berner Psychiatrie-Museum haben Mischa Bach und ich noch ein bisschen "auf der Couch" Platz nehmen dürfen. Zu der sehr athmosphärischen Veranstaltung, zu der auch eine Museumsführung gehörte, kamen später rund dreißig nette und aufmerksame Zuhörer. Mischa Bach las - passend zum Ambiente - aus ihrem Roman "Stimmengewirr" (Leda-Verlag), in der es um eine multiple Persönlichkeit geht, ich las aus "Neben der Spur". Anschließend gab es Kaffee und Kuchen mit Veranstaltern und Gästen.

 

 

 

Sa

13

Apr

2013

Die Criminale 2013

Das wichtigste Krimiereignis des Jahres - bald beginnt's. Diesmal lädt die Schweiz ein. Und natürlich freue ich mich riesig, dabei zu sein. Am 20. April in Bern lese ich aus "Neben der Spur", sinnigerweise im Psychiatriemuseum. Mit von der Partie ist meine wunderbare Kollegin Mischa Bach.
Mehr über das Criminale-Programm erfährt man hier >>>

 

 

 

 

Do

28

Feb

2013

Lesung in Offenbach

Trotz grassierender Fiebergrippe kamen immerhin rund zwanzig Zuhörer zu meiner Lesung in der "bam" - Buchhandlung am Markt in der Offenbacher Innenstadt. Schöne Atmosphäre, tolles Team, sehr nettes Publikum!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fr

15

Feb

2013

The Next Big Thing Blog Hop

... big thing blog hop? Was für ein Zungenbrecher! Natürlich folge ich trotzdem der freundlichen Einladung meiner Kollegin und Facebook-Freundin Heidi Möhker und nehme – hopp, hopp – an dieser internationalen und interkulturellen Umfrage unter Autoren, Künstlern, Filmern, Komponisten, Dramaturgen u.a. teil. Befasse mich jetzt also mit den zehn vorgegebenen Fragen zu meinem aktuellen Projekt. Los geht’s:

 

Was ist der Arbeitstitel Ihres nächsten Buchs?

„Das zweite Leben“ - Nicht gerade originell, ich weiß. Ist auch wirklich nur ein Arbeitstitel. Was mir an ernst zu nehmenden Titeln durch den Kopf geht, verrate ich natürlich noch nicht ;-D

 

Woher kam die Idee zu diesem Buch?

Wann und wo mich die Idee angeflogen hat? Es war wohl beim Zeitunglesen vor mehr als drei Jahren. Aber weil es sich um den Auftakt zu einer Serie, zumindest zu einer Trilogie handeln soll, habe ich mir erstmal nur ein paar Stichworte gemacht und ein bisschen Material dazu gesammelt. Aber unterdessen „schnellere“ Projekte vorgezogen.

 

Unter welches Genre fällt das Buch?

Es wird ein „etwas anderer“ Krimi - wie schon meine ersten beiden Romane.

 

Beschreibe den Inhalt in einem Satz!
Die Langzeitarbeitslose Ilse L. nimmt den Kampf mit der Organhandelsmafia auf. Ob sie scheitert oder siegt? Mal sehen.   

 

Welche Schauspieler sollten die Protagonisten in einer Verfilmung spielen?

Von einer Verfilmung träume ich tatsächlich schon jetzt ;-) Bei meiner Hauptfigur Ilse muss ich immerzu an Meret Becker denken. Wunderbare Schauspielerin, die vom Typ her eine Idealbesetzung wäre.

 

Werden Sie Ihr Buch selbst verlegen oder wird es durch einen Agenten vertreten?

Weder – noch. Ich hoffe, dass das Manuskript dem Grafit Verlag gefällt, der schon meine ersten beiden Romane herausgebracht hat.

 

Wie lange haben Sie gebraucht, um den ersten Entwurf Ihres Manuskripts zu schreiben?

Mit dem Expose habe ich gute drei Monate zugebracht. Das ist viel Zeit. Die mit der Figurenentwicklung zu tun hat, die ja für eine ganze Serie reichen soll. Ich hoffe inständig, dass ich Ende des Jahres mit dem Manuskript für den ersten Band fertig bin.

 

Welche anderen Bücher würden Sie mit ihrem Genre vergleichen?

Eine schwierige Frage, denn Schablonen langweilen mich. Ich mag schon beim Lesen, erst recht beim Selberschreiben, den Genremix: Ich will Spannung, Humor und Emphase gleichzeitig. Außerdem sollen Romane 4me ein sozial relevantes Thema haben und auf maximal 350 Seiten passen. – Leuchtende Vorbilder im deutschsprachigen Raum sind die Krimis von Martin Suter und Anne Chaplet. Manche davon habe ich zweimal gelesen.

 

Was sonst über dein Buch könnte das Interesse des Lesers wecken?

Wem „Die Spucke des Teufels“ und „Neben der Spur“ gefallen hat, der wird meinen Dritten hoffentlich erst recht mögen. Wem meine beiden ersten Romane weniger gefallen haben, der hat demnächst die Chance, mich von einer ganz neuen Seite kennenzulernen ;-)

 

Möchten Sie fünf weitere Autoren für das Interview nominieren?

Ja, sehr gern! Ich reiche hiermit die Staffel weiter an Klaus-Peter Wolf. Und an zwei Autorenkollegen vom Grafit-Verlag ein: Gabriella Wollenhaupt und Sunil Mann. Außerdem an meine "Mörderischen Schwestern" Brigitte Pons und Gudrun Lerchbaum. Wünsche allen Lesern und Autoren viel Vergnügen!

 

 

 

Di

22

Jan

2013

On the road ...

Letzter Schliff an meinem Kurzkrimi "Bomben zu Fontänen", der für die Anthologie "Zügig ins Jenseits" (Grafit Verlag) vorgesehen ist. Dann geht's ab damit zur Druckerei. Erscheinungstermin ist hoffentlich - wie geplant - der 7. März.

Mo

26

Nov

2012

Gelungene Überraschung

Bei meiner Lesung im herrlichen Weingut Wolf in Eckelsheim/Rheinhessen überraschten mich gleich sieben Freundinnen aus meiner Grundschulzeit im nicht weit entfernten Eppelsheim. Sie hatten die Ankündigung in der Zeitung gelesen und  heimlich verabredet, sich unters Publikum zu mischen. :))

Sa

17

Nov

2012

Die LadiesCrimeNight in Mainz

Volles Haus im Frankfurter Hof in Mainz anlässlich der LadiesCrimeNight der Krimadonna 2012. Mehr als 300 Besucher lauschten: Auerbach&Keller, Mischa Bach, Sina Beerwald, Nadine Buranaseda, Renate Köppel, Gisa Pauly, Barbara Schlüter - und mir natürlich :-)

Dazu spielte das Saxophonquartett des Landespolizeiorchesters Rheinland-Pfalz und Kabarettistin Connie Webs sorgte für ausgelassene Stimmung. 

Fr

12

Okt

2012

Alles klar zur Krimadonna!

Die "Krimadonna 2012" wirft ihre Plakate und Broschüren voraus ;-)

Sa

22

Sep

2012

Tatort: Hamburg Lombardsbrücke

Sieht ganz so aus, als sei der Schauplatz für meinen nächsten Kurzkrimi gefunden. War gerade da. Phantastisch! Und logistisch passt er auch :))

Do

16

Aug

2012

Lesung mit Headset ...

... ist eine tolle Sache! Man sieht zwar ein bisschen komisch aus mit so einem Knopf vorm Gesicht, hat aber schön viel Bewegungsfreiheit beim Lesen. Ich hätte (hier beim Virgin in Mainz) sogar aufstehen und wandeln können. Nur nicht getraut :-0
Aber nächstes Mal!

Fr

10

Aug

2012

Neben der Spur - bestens platziert

entdeckt bei Thalia in Darmstadt

1 Kommentare

Fr

20

Jul

2012

Interview in Sonjas Buchparadies

"Sonjas Buchparadies" ist eine schöne neue Blogseite übers Lesen und Schreiben. Ich hatte das Glück, dort interviewt zu werden. 

 

"Wie bist du auf die Geschichte von "Neben der Spur" gekommen?", hat Sonja mich gefragt. Da viele Leser diese Frage stellen, gibt's hier die Antwort: 

 

"Ich habe vor Jahren von einem Mann gehört, der geringfügig unter Epilepsie litt, sich aber im Jahr 1942 ungeniert öffentlich gegen den Expansionskurs und das Kriegsgetrommel der Nazis geäußert hat. Als man ihn wegen Volksverhetzung festnehmen wollte, erklärte ihn seine Familie für "geisteskrank", in der Hoffnung, ihn dadurch zu retten. Er kam nicht in ein KZ sondern in eine Anstalt, wurde wenig später nach Haddamar verlegt und dort aller Wahrscheinlichkeit nach vergast.  Seinen Angehörigen hat man geschrieben, in der Anstalt wäre eine Infektion ausgebrochen, an der er gestorben sei. Sie haben das lange geglaubt. Mich hat die Geschichte sehr berührt. Und so habe ich mir die Gestalt von Hermann Hepp ausgedacht."

 

Mehr dazu gibt es hier: http://sonjasbuchparadies.blogspot.de/2012/07/interview-mit-ella-theiss.html

 

Di

17

Jul

2012

Interview auf kriminetz.de

www.kriminetz.de ist eine traditionsreiche Website für Krimifans. Claudia hat ein Interview mit mir geführt - und mir dabei einige ungewöhnlichen Fragen gestellt.

 

Zum Beispiel: "In deinem Krimi „Neben der Spur“ geht es um eine Firma, die Bio-Produkte herstellt. Was kommt bei Ella Theiss auf den Tisch? Alles bio?"

 

Und meine Antwort: "Vieles, aber nicht alles. Sonst würde mir der Alltag zu kompliziert. Außerdem hab ich noch ein paar andere Kaufkriterien: der Umgang einer Firma mit Verbraucheranfragen und mit der Öffentlichkeit zum Beispiel, aber auch faire Konditionen für die Mitarbeiter. Und da glänzen keineswegs alle Biofirmen."

 

Mehr Fragen, mehr Antworten gibt es hier

Mi

30

Mai

2012

Empfehlung der Woche beim Syndikat

"Neben der Spur" bekommt in der 22. KW 2012 die "Empfehlung der Woche" vom  Syndikat. mehr

 

So

27

Mai

2012

Lesung bei KulturPur im Siegerland

Pfingstsonntagabend: Lesung bei KulturPur auf der Ginsburg, der idealen Kulisse für "Bernwards Nachricht an die Nachwelt" ;-)

Mit von der Partie waren Norbert Horst (links), Jürgen Kehrer (2. von rechts) und Sandra Lüpkes (rechts). In der Mitte Moderator Jan Reppahn von Radio Siegen.

0 Kommentare