Kurzgeschichten

Kein Nobelpreis für Physik, kein Ruf an die Universität München.
Prof. Dr. Nungesser ist in Deggendorf versackt. Wenigstens könnte er in Frieden seiner Pensionierung entgegen sehen, wäre da nicht sein hyperaktiver Assistent, dieser Henze. Glaubt der wirklich, in Nungessers Fußstapfen treten zu können? Ein Tagesausflug zur Ruine Kollnberg bei St. Englmar wird zur Probe aufs Exempel.
Meine Kurzgeschichte "Fallhöhe"
wurde für den
Ralf-Bender-Krimipreis 2017 nominiert.

Sie ist zusammen mit den Erzählungen der Preisträger und weiterer Nominierter, in der Anthologie "Doudnsuppn -  Kriminalgeschichten aus dem Bayerischen Wald" bei der Edition Golbert im HePeLo Verlag erschienen. Hrsg.: A. Frimberger und L.Wandtner. Paperback, 300 Seiten, ISBN 978-3943926163, €12,95

Er liebt sie heimlich, verfolgt sie, treibt sie in den Wahnsinn, in den Selbstmord - beinahe. Ein altertümliches Jagdspektiv dient ihm dabei als Medium, das Internet als Versteck. Die Rollen in dem üblen Spiel scheinen klar verteilt, doch dann geschieht ein Unglück.
Meine melancholische Stalkergeschichte mit dem Titel
"Sehnsucht"
wurde für den Friedrich-Glauser-Preis für Kriminalliteratur 2017 nominiert.

Aus der Laudatio: "Die Jury war vom handwerklichen Können der Autorin, ihrem Gespür für die Figur und der Führung durch seine Gedankenwelt beeindruckt".
Die begehrte Trophäe wird jährlich von der Autoren-Vereinigung "Das Syndikat" u.a. in den Kategorien Roman, Jugendroman und Kurzgeschichte vergeben. >>>

"Sehnsucht" ist erschienen in der Anthologie "Suche Trödel, finde Leiche", hrsg. von Ingrid Schmitz, KBV Verlag 2016, Paperback, 280 Seiten, ISBN 978-3954412952, €10,95

Ilsebill - war das nicht diese dreiste Frau des Fischers aus Grimms Märchen, die angeblich nie genug bekommen konnte? Von einem gnadenlosen Butt wurde sie zu einem Leben "im Pisspott" verdammt; modern würden wir sagen: zu einem Leben in absoluter Armut. Doch nun, 2016, hat Ilsebill endgültig genug. Denn sie ist obdachlos, hat einen depressiven Mann und drei Kinder, die das Jugendamt ihr weggenommen und bei Pflegefamilien untergebracht hat. Also macht sie sich auf den Weg, um endlich selbst mit dem Butt zu verhandeln.

„Die Fischersfrau und der Butt – reloaded“ spielt an der Ostseeküste, nahe Rostock. Verleger ist Wellhöfer in Mannheim, Herausgeberin meine Autorenkollegin Regine Kölpin. Die Kulinaria-Anthologie mit dem Titel "Mecklenburger Schweineripper" ist seit April 2016 im Handel. Paperback, 320 Seiten, ISBN 978-3954281862, € 12,95

Amrum 1869, eine Insel in Armut. Viele wollen auswandern, am liebsten nach Amerika, wo das Geld auf der Straße liegt. Das erzählt jedenfalls Oluf, der Aufschneider, der schon mal dagewesen sein will und Überfahrten für billig anpreist.  

Witwe Grete glaubt ihm nicht und will verhindern, dass ihre Kinder auf ihn hereinfallen. Was für ein Glück, dass die Onerbäänkis, Amrums koboldhafte Geister, Grete immerzu hilfreich zur Seite stehen.- Oder wie ist es sonst zu erklären, dass urplötzlich Olufs Leiche am Strand liegt?   

Meine historische Krimikomödie „Gauner und Geister“ ist erschienen in der Anthologie „Wellenschlag und Wattenmorde. Die mörderische Vergangenheit der Nordfriesischen Inseln". Hrsg.: Regine Kölpin. Wellhöfer Verlag 2015, Paperback, ISBN: 978-3954281633, € 9,95

 

Der allseits gefeierte Literaturkritiker Rauntzky ist tot. Friede seiner Asche. Wer seinen gewaltigen Fußstapfen folgen will, sollte sich warm anziehen. Und eine Überlebensausrüstung mit auf den Weg nehmen. - Da gibt es Namensähnlichkeiten? Ach, wirklich?
"Raunzkys Erben" ist erschienen in der Jubiläums-Anthologie des Grafit Verlags, in der es um das Schreiben, Verlegen, Verkaufen, Rezensieren und natürlich auch das Lesen von Büchern geht.
"Lies oder stirb! Mörderisches aus dem Bücherdschungel", Grafit Verlag, Dortmund 2014, € 10,- (Paperback), ISBN: 978-3894254407

Weitere Geschichten in diesem Band stammen von Leo P. Ard, Michael Bay, Jacques Berndorf, Wilfried Eggers, Lucie Flebbe, Ralph Gerstenberg, Christoph Güsken, Reinhard Junge, Theo Pointner, Niklaus Schmid, Ilka Stitz, Gabriella Wollenhaupt und Petra Würth.

 

Billerbeck, 1841. Das Schwarze Nervenfieber wütet seit über einem Jahr in der Stadt, fordert immer mehr Tote. Niemand ist mehr bereit, zusammen mit Pfarrer Hesselbeck die vielen Kranken zu pflegen. Da meldet sich Luise, eine 16jährige Waise aus Coesfeld. Der Herrgott habe ihnen dieses Kind geschickt, glauben die Billerbecker. Doch bald grassiert das Nervenfieber ärger denn je. Meine Erzählung
„Das Hurenkind“ erhielt den QuoVadis-Preis für Kurzgeschichten 2013.
Aus der Laudatio der Jury: "Wunderbare Figuren, die in ihrer Tiefe und Individualität begeistern, lebendige Dialoge, die mitreißen und eine rundherum gelungene Handlung mit bewegendem Ende.“

Der historische Kurzkrimi ist erschienen in der Anthologie „Engel, Hexen, Wiedertäufer. Historische Geschichten aus dem Münsterland“. Hrsg. von Evelyn Barenbrügge. Waxmann-Verlag, Münster, 2013, € 9,90 (Paperback), ISBN: 9783830929925

Was hat Thorsten, was Michael nicht hat? – Jedenfalls hat er Geld, Erfolg und Einfluss. Obendrein hat er Laura. Das ist zu viel, das schreit nach Revanche, nach Vergeltung, nach Mord. Doch da gibt's ein ärgerliches Omen, das Michael bei seinen finsteren Plänen stört. 

 "Der Versager" erhielt den 2. Freiburger
Krimipreis 2013

Meine humoristische Erzählung ist erschienen in der Anthologie "Breisgauner. Neue Krimis aus Südwest". Wellhöfer Verlag, Mannheim 2013. Hrsg. von Anne Grießer. € 11,90 (Paperback), ISBN: 978-3954281398

Mitautoren dieses Bands sind die anderen vier Preisträger: Sascha Berst (1. Preis), Bettina Hellwig und Peter Wark (3./4. Preis) und Marie Sophie Wolters (5. Preis).

Was passiert, wenn eine junge Frau mit Selbstmord-
absichten und ein Sprengstoffattentäter in der Regionalbahn zufällig auf einander treffen - und ihre Rucksäcke verwechseln? Ein Selbstmordattentat? Eher nicht. Aber ein Kuddelmuddel mit vermutlich tödlichem Ausgang. Es sei denn, alles ist anders, als es den Observerierungsbeamten erscheint.
"Bomben zu Fontänen" heißt mein Kurzkrimi in der Anthologie "Zügig ins Jenseits. Mörderische Geschichten für Bahnfahrer", Grafit Verlag, Dortmund 2013. € 9,99 (Paperback), ISBN: 978-3894254155

Weitere Autoren dieses Buchs, in dem es, wie der Titel verrät, ums Bahnfahren geht, sind Angela Eßer, Roger M. Fiedler, Romy Fölck, Nicola Förg, Edgar Franzmann, Nina George, Ralph Gerstenberg, Peter Godazgar, Stephan Hähnel, Kathrin Heinrichs, Michael Herzig, Tatjana Kruse, Jutta Profijt, Niklaus Schmid, Alexandra Trudslev.
  

Im idyllischen Burbach am Rothaarsteig treibt nächtens ein längst verstorbener Ritter namens Bernward sein Unwesen und verwirrt arglose Touristen. Nun meldet er sich zu Wort - und zwar auf dem Aufnahmeband meines Smartphones. Offenherzig erzählt er aus seinem Leben: von Liebe, Leid und einer wundersamen Schicksalsfügung. Ein Schelm, wer da an Mord denkt.

“Bernwards Nachricht an die Nachwelt (O-Ton)” ist im März 2012 in der Anthologie “Mörderisches vom Rothaarsteig” erscheinen. Grafit Verlag, Dortmund. € 8,99 (Paperback), ISBN 978-389425400. Weitere Geschichten in diesem Band stammen von Sabine Deitmer, Jürgen Ehlers, Marcel Feige, Roger M. Fiedler, Edgar Franzmann, Gunter Gerlach, Thomas Hoeps, Norbert Horst, Jürgen Kehrer, Krystina Kuhn, Gisa Pauly, Niklaus Schmid und Ilka Stitz.