Buchvertrag mit der Edition Oberkassel - März 2020

Ein Grund zum Feiern: Mein neues Romanprojekt hat glücklich eine Heimat gefunden: die Edition Oberkassel >>>, ein kleiner aber feiner Verlag mit gut sortiertem Histo-Programm. Denn mein Roman wird ein historischer. Er spielt im Vormärz und behandelt einen authentischen Kriminalfall.   

3. Preis beim Stockstädter Literaturwettbewerb - März 2020

Meine Kurzgeschichte "Good luck, my lovely" hatte tatsächlich Glück. Sie erhielt den 3. Preis beim Stockstädter Literaturwettbewerb 2020. Sie erzäht von der Flucht zweier junger Männer über die  griechisch-mazedonischen Grenze nahe Idomeni im Frühjahr 2016. Ich danke der Jury und den Organisatoren für diese schöne Auszeichnung.
Alle Siegergeschichten (auch Jugendliteratur- und  Sonderpreise) sind in dieser Anthologie versammelt, die im Frühjahr 2020 im Bornhofen Verlag erschienen ist. ISBN: 978-3981974522, € 11,-

Benefizlesung im Polizeipräsidium - Dezember 2019

Vorigen Dezember, anlässlich des Krimitags 2019 des "Syndikat e.V." >>> haben wir uns auf Einladung des Polizeipräsidiums Darmstadt getroffen, um zugunsten der "Darmstadt Hilfe e.V." >>> öffentlich zu lesen und Musik zu machen.
Schön war's. Und sehr gut besucht. Rund 1000 Euro sind an Eintrittsgeldern, Buchverkaufserlösen und durch weitere Spenden zusammengekommen. Nach der Vorstellung hatten wir eine kleine Zusammenkunft bei der Lesecouch. Hintere Reihe: die Krimiautoren Michael Kibler (links) und Ralf Köbler (rechts) dazwischen Matthias Steinbrecher von der Band Duo Infernale. Vordere Reihe: die Krimiautoren Andreas Roß und meine Wenigkeit (links), Eric Barnert (rechts), zwischen uns Dagmar Schoenmaker von Duo Infernale.   

Ein "Beweisfoto" von meinem Part gibt es natürlich auch. Gelesen habe ich den Kurzkrimi "Der Versager" aus dem meinem neuen Sammelband "Alles kurz und klein. Geschichten vom gerechten Zorn", Edition Gegenwind 2019

Kurzgeschichtenband bei Edition Gegenwind  -  September 2019

Alles kurz und klein

Geschichten vom gerechten Zorn
Zehn meiner Erzählungen (die bereits in verschiedenen Verlagsanthologien veröffentlicht wurden), sind in diesem Buch gebündelt, als Taschenbuch für 5,99 Euro im Handel, als E-Book für Tolino, Kindle u.a. für 2,99 Euro. Details hier: >>>

 

 

 

Artikel im Darmstädter Echo - August 2019

Unter dem Titel "Engelchen und Bengelchen" ist Mitte August ein sehr freundlicher Zeitungsbeitrag über meinen Roman "Duo mit Beretta" (und mich) im Darmstädter Echo und in weiteren VRM-Medien erschienen. Herzlichen Dank Frau Krämer-Alig für den brillanten Artikel und Herrn Schiek für das imposante Foto. >>>

2. Platz zum Förderstipendium - Juni 2019

Beim Wettbewerb um das Stipendium der Mörderischen Schwestern e.V. hat mein aktuelles Romanprojekt, ein historischer Krimi mit dem Arbeitstitel "Abendlied für einen Mörder", es auf Platz 2 der Shortlist geschafft. Ich bedanke herzlich für diese Auszeichnung. 
Mehr zum Stipendium >>>

Neuauflage bei Weltbild - Juni 2019

 

Küchenhistorische Erinnerungen und viele kultige Rezepte aus den frühen Jahrzehnten der Bundesrepublik Deutschland bietet dieses neu verlegte Retro-Kochbuch an. >>>

"Das war spitze! Die Kultrezepte der 60er, 70er und 80er Jahre", Weltbild Verlag, 2019, 190 Seiten, 10,99 Euro. ISBN 978 3 8289 2924-1
Die erzählenden Texte, Rezepte und Fotos stammen aus einer Serie des Wartberg Verlags. Autoren sind: Günther Klahm (60er Jahre), Elvira Lauscher (70er Jahre), Fritz-Jürgen Theiss und ich (80er Jahre).

Glauser-Nominierung - Februar 2017

Nominiert für den Friedrich-Glauser-Preis 2017 in der Kategorie Kurzgeschichten: meine Erzählung "Sehnsucht", erschienen in der von Ingrid Schmitz herausgegebenen Anthologie "Suche Trödel - finde Leiche" (KBV).

Duo mit Beretta erschienen - November 2016

Druckfrisch: Mein neuer Roman "Duo mit Beretta" ist im Prolibris Verlag erschienen. Diesmal ist es ein Regio-Krimi und spielt unmittelbar in meiner Nähe, in Darmstadt.
Das Darmstädter Echo brachte dazu eine sehr schöne Reportage von Chrstina Kolb. >>>

Juryarbeit für die Mörderischen Schwestern                              Juni 2016

Zum ersten Mal Mitglied einer Literaturjury zu sein, ist eine spannende Erfahrung. Im Auftrag der Vereinigung Mörderische Schwestern e.V. habe ich während der Frühlings- und Frühsommerwochen 2016 alle Bewerbungen um den jährlichen Förderpreis, das Arbeitsstipendium der Mörderischen Schwestern, geprüft, bewertet und mein Urteil mit anderen Jurymitgliedern diskutiert. Meist gehen mehr als hundert Bewerbungen ein. Das Prickelnde daran: Die Ausschreibung ist grundsätzlich anonym. Wir erhielten nur die blanken Texte, die Namen der Einsenderinnen bleiben uns bis zur Urteilsfindung unbekannt.
Als Favoritin 2016 entpuppte sich Anne von Vaszary mit "Die Schnüfflerin", einem sehr gelungenen, stilistisch hervorragenden Entwurf um eine geruchssensible Ermittlerin.
Weiterhin gab es vier Nominierte. >>>

Herausgeberschaft einer Weihnachtsanthologie                November 2015

Nordsee ist Mordsee - das weiß heute jeder Weihnachtsmann, der schon mal seine Stiefel im Wattenmeer verloren hat. Nur die Scharen von Touristen, die alle Jahre wieder auf die friesischen Inseln strömen, um hier das Fest der Liebe zu feiern, ahnen es nicht. Noch nicht. Wer diese - von mir herausgegebene und kürzlich  im Windspiel Verlag erschienene - Anthologie liest, ist bald schlauer. Siebzehn Krimiautoren geben preis, wie zwischen Sylt und Borkum so mancher das Zeitliche segnet, noch ehe der Christbaum in Flammen aufgeht. 

Die Autoren: Ulrike Barow, Sina Beerwald, Wilfried Eggers, Jürgen Ehlers, Anke Gebert, Norbert Horst, Thomas Kastura, Ria Klug, Regine Kölpin, Bernd Köstering, Gudrun Lerchbaum, Lotte Minck, Claudia Schmid, Jobst Schlennstedt, Regina Schleheck, Fenna Williams und, last but not least, Klaus-Peter Wolf.

Paperback, 220 Seiten, ISBN 978-3944399362,
€ 12,90 

"Neben der Spur" als Sonderedition  -  Oktober 2015

Mein Kriminalroman "Neben der Spur", im Original als Paperback beim Grafit Verlag erschienen, hat eine Hardcover-Lizenzausgabe bei Bertelsmann bekommen - in der Sonderedition "Stadt Land Mord". Vertreten sind dabei  von Frauen geschriebene Krimis mit lokalem Flair.
"Neben der Spur" spielt in Mainz und Rheinhessen, wo ich geboren und großenteils aufgewachsen bin.

Neuauflage eines Ernährungs-Sachbuchs - August 2015

Lange vergriffen, jetzt neu erschienen: "Alte Gemüsesorten - von der Ackerbohne bis zur Zuckerwurzel".
Neben unterhaltsamen Ausflügen in die Küchen der Steinzeit, der Antike, des Mittelalters und der Neuzeit bietet es viele anekdotenreiche Pflanzenportraits, verfasst von meiner Freundin Sabine Kumm und mir (unter meinem Klarnamen Elke Achtner-Theiss). Dazu gibt es herrliche historischen Abbildungen.
Der Band ist als Hardcover mit Schutzumschlag im Anaconda Verlag erschienen und für derzeit € 9.95 im Handel erhältlich.

Mini-Krimi im Syndikatsjahrbuch  -  Januar 2015

Das Jahrbuch 2015 der Krimiautorenvereinigung Das Syndikat ist erschienen.
Es enthält, neben vielen aktuell wichtigen Infos für die Anbieter im Krimigenre (Autoren, Lektoren, Verlage und Buchhändler), auch viel Unterhaltsames - unter anderem die "Minimördchen", Kürzestkrimis auf maximal einer Buchseite. Ich freue mich, mit meiner Geschichte "Eiskalt" dabei zu sein. Herausgeber des Jahrbuchs ist traditionell der Gmeiner Verlag.
(Das Motiv links ist dem Verlagskatalog entnommen; u.V. eines Fotos von (c) Santiago Cornejo/fotolia.com)

"Neben der Spur" im Stimmenarchiv -  November  2014

Das Frankfurter Literaturtelefon, eine Einrichtung des Verbands deutscher Schriftsteller (VS), bietet im monatlichen Wechsel Kurzlesungen an. Autoren tragen selbst aus ihren Werken vor. Seit November 2014 bin ich mit dem ersten Kapitel meines Kriminalromans "Neben der Spur" mit dabei. Ich bedanke mich herzlich bei meiner Kollegin Irmgard Maria Ostermann für die Aufnahme. Mein Beitrag ist unterdessen auch im Frankfurter Stimmenarchiv >>> abrufbar.